9. Spieltag: SV Brettheim - TSV Crailsheim II 0:3

Aufgrund der klareren und wesentlich effektiveren Spielanlage nehmen die Gäste aus Crailsheim verdient alle 3 Punkte aus Brettheim mit. Dem 0:1 ging eine gut getimte Flanke von der rechten Angriffsseite voraus welche Mert Nam aus der zentrale per Direktabnahme vollstreckte. Die Pausenführung war verdient, der SVB kam über Ansätze nicht hinaus. Ein gefährlicher Torabschluss kam am Ende der Bemühungen nicht zustande.
Nach der Pause folgte der schnelle Knock-Out durch einen Doppelschlag von Rudolph Krebs. Wiederum stimmten Abstimmung und Zuordnung in Brettheims Defensive nicht und Krebs konnte jeweils aus kurzer Entfernung recht sträflich alleine einschieben. Mit dem klaren Zwischenstand und dem konsequenten agieren des TSV, kam der SVB auch in der Folge nicht mehr zurück ins Spiel und hatte demzufolge auch keine realistische Chance mehr auch durch ein mögliches Anschlusstor den Bock nochmals umzustossen.

8. Spieltag: TV Rot am See – SV Brettheim 1:1 - Reserve 3:3

Im Gemeindeduell zur Muswiesenzeit trennten sich die Kontrahenten am Ende mit einem 1:1-Unentschieden. Die Gäste aus Brettheim begannen hierbei sehr konzentriert und defensiv gut organisiert. Diese Attribute konnte man den Hausherren ebenfalls zuschreiben – dadurch entstand kaum Torgefahr vor den Gehäusen. Erste Annäherungen verbuchten die schnörkelos auftretenden Brettheimer dann nach 10 gespielten Minuten über von Sascha Caro sehr gut ausgefüllte rechte Aussenbahn und Simon Keitel im Sturmzentrum. Nach 17. Minuten brachte dann eine Ecke die Führung für die Gäste: Eine Dambach-Ecke setzte Keitel per Kopf an den Pfosten, Rudi Fink konnte dann aus kurzer Distanz zum 0:1 einschieben. Der TVR wurde hernach ebenfalls zielstrebiger und näherte sich ebenfalls langsam ans Brettheimer Gehäuse an. Jonathan Pfrommer hätte dann nach 40 Minuten alleine vor Andreas Hornung den Ausgleich für seine Farben besorgen müssen – er scheiterte aber im 1:1-Duell mit dem Brettheimer Keeper. So ging es mit einer insgesamt nicht unverdienten Führung für die Gäste in die Pause.

 

Nach der Pause setzte sich die andeutende Tendenz mit einem um den Ausgleich bemühten Gastgeber fort. Mit einem Wechsel und viel Schwung über die rechte Angriffseite kehrten sie aus der Pause zurück und verbuchten auch sofort den Ausgleich. Eine nicht entscheidende geklärte Flanke fiel Fabian Reiss im Strafraum vor die Füsse und ziemlich alleinstehend konnte er per Flachschuss aus 11m zum Ausgleich einschiessen. Brettheim brauchte nun einige Minuten um sich gegen weiter anrennende Roter zu sortieren. Durch Wechsel und Umstellungen gelang es Brettheims Coach Paulo Viana die Drangperiode des TVR ab Minute 60 wieder in den Griff zu bekommen. Rot am See blieb dennoch spielbestimmend – auch weil es der SVB in Halbzeit nicht mehr vermochte eigene Chancen zu kreieren wie noch in Halbzeit 1. Der SVB musste noch 2 brenzlige Situationen überstehen in denen der TVR entweder verzog oder nochmals Andreas Hornung mit einer tollen Reaktion seine Farben vor einem Rückstand retten konnte. Als in der letzten Minute der regulären Spielzeit auch noch ein möglicher Elfmeterpfiff für die Gastgeber nach einem Zweikampf im Strafraum ausblieb, stand das 1:1 als Endergebnis fest.

 

 

7. Spieltag: SV Brettheim - Spvgg Hengstfeld 3:2

In einem umkämpften Derby behielt der SV Brettheim aufgrund der Effektivität aus Halbzeit 1 die Nase vorn. Zweimal Duplizität der Ereignisse: Hengstfelds Keeper konnte Flanken von Simon Keitel nicht festhalten und zweimal stand Sascha Caro goldrichtig zum ungehinderten Abstauben. Die Gäste waren bemüht diesen Makel noch vor der Pause zu korrigieren und schafften dies dann auch durch einen schön vorgetragenen Angriff den Leonardo Zocco in zentraler Position vollendete, nachdem er zuvor 2 Brettheimer ins Leere laufen lies.

Nach der Pause war Hengstfeld dann weiter spielbestimmend - in Sachen Einschussmöglichkeiten herrschte aber Gleichstand. Sowohl der Ausgleich durch Simon Keitel oder Boris Laukenmann wäre möglich gewesen, Hengstfelds Kapitän Kreft scheiterte mit einem Freistossversuch an Brettheims Keeper Hornung. Als Patrick Walter 10 Minuten vor dem Ende nach feinem Zuspiel von Simon Keitel das 3:1 markierte schienen die Würfel gefallen. Hengstfeld wartet aber nicht lange mit der Antwort und Markus Wilhelm köpfte ungehindert eine bereits im Aus gewähnte Flanke nur 2 Minuten später ein. Dies war der Dosenöffner für eine äusserst hektische Schlussphase, in der Hengstfeld kurz vor Spielende in einer strittigen Szene noch einen Strafstoss anerkannt haben wollte. Der Schiedsrichter entschied in einem Zweikampf für den herauseilenden Brettheimer Keeper, bei dem er und Hengstfelds Oliver Kreft noch böse zusammenprallten.

 

 

6. Spieltag: FC Matzenbach - SV Brettheim 2:0 - Reserve 1:6

Eine neuerliche Niederlage kassierte der SV Brettheim in Matzenbach. Die Gastgeber begannen hierbei sehr zielstrebig und setzen die Gäste früh unter Druck. Das frühe Gegentor freilich resultierte wiederum aus einem unbedrängtem Abspielfehler im eigenen Spielaufbau. Matzenbach's Michael Kranz hatte nach 9 Minuten wenig Mühe den Ball gegen die ungeordnete Defensive im Gehäuse unterzubringen. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte gestaltete sich das Geschehen ausgeglichen. Brettheim war spielerisch optisch überlegen – konnte aus den wenig sich bietenden Chancen aber kein Kapital schlagen. Die Hausherren verlegten sich auf eine abwartendere Spielauslegung und wussten die sich bietenden Lücken immer wieder für eigene Vorstösse zu nutzen.

 

Nach der Pause und 2 verletzungsbedingten Wechseln auf Brettheimer Seite, änderten sich die Vorzeichen und der FCM war nun im Mittelfeld Herr der Lage. Brettheim entwickelte keinen klaren Zug mehr zum Tor und kam ausser durch 2 beherzte Einzelleistungen nicht mehr vor das Gehäuse des FCM. Matzenbach brach immer wieder über aussen gefährlich durch – ohne jedoch im Endeffekt Kapital daraus zu schlagen. So dauerte es bis zur 82. Minute ehe die Entscheidung fiel. Nach einem Abschlag und gelunger Kopfballverlängerung war Matthias Stöffler durch und zog humorlos sowie platziert aus 12m halbrechter Position zum 2:0-Endstand ab. In der Restspielzeit hatten die Gäste dann durchaus noch die Chancen zu verkürzen – alleine die Abschlüsse waren zu ungenau oder wurden vielbeinig geklärt sodass das Endresultat nach 90. Minuten mit 2:0 feststand.

5. Spieltag: SV Brettheim - Spfr. Leukershausen 1:2 - Reserve 1:5

Am Ende setzten sich die Sportfreunde aus Leukershausen aufgrund einer Leistungssteigerung in Halbzeit 2 in Brettheim durch. Das Geschehen gestaltet sich in der 1. Hälfte noch völlig ausgeglichen und Torraumszenen waren Mangelware. Direkt nach Wiederbeginn gingen dann die Gastgeber durch Lars Dambach 1:0 in Führung. Diese Führung stand aber zusehends auf wackligen Beinen und nach 66. Minuten konnten die Sportfreunde durch einen von Julian Stimpfig verwandelten Foulelfmeter ausgleichen. Die Gäste spielten weiter auf das 2. Tor und Brettheim dezimierte sich dann 10 Minuten vor Spielende durch eine Ampelkarte. Dies spielte den Gästen dann zusätzlich in die Karten. Kurze Zeit später war Juri Kildau frei durch, er lies sich die Chance im 1 gegen 1 nicht nehmen und netzte zum 1:2-Siegtreffer in der 82. Spielminute ein.

4. Spieltag: SC Bühlertann - SV Brettheim 5:0 - Reserve 2:0

Völlig verunsichert präsentierte sich der SV Brettheim beim Auswärtsspiel in Bühlertann. Ähnlich wie in der Vorwoche war es zu einfach dem SVB mit einfachsten Grundtugenden des Fussballspiels den Schneid komplett abzukaufen. Der Umstand dass der SCB die ersten beiden sich bietenden Chancen gleich zur Führung nutzen konnte, trug nicht zur Selbstsicherheit im Gästespiel bei. Zu einfach und zu schnell konnten die Grün-Weissen sich durch die Gästereihen durchkombinieren und bereits nach 13. Minuten musste man eine 0:2-Bürde mitschleppen. Kurz vor der Pause wurde dann ein Kopfballtreffer von Raphael Waldmann wegen angeblicher Abseitsstellung noch aberkannt, somit wurden beim Stand von 2:0 die Seiten gewechselt. Auch nach der Pause dasselbe Bild: Bühlertann mit der beruhigenden Führung, spielerisch und körperlich überlegen – Brettheim mut- und glücklos. So war es eine Frage der Zeit ehe die Hausherren das Ergebnis nach oben schrauben konnten. Die 3 Treffer in Halbzeit 2 waren dann jeweils begünstigt durch individuelle Aussetzer oder Nachlässigkeiten und passten somit zum insgesamt biederen Auftreten des SV an diesem Sonntag.

2. Spieltag: KSG Ellrichshausen - SV Brettheim 2:3 - Reserve 1:6

Einen hart umkämpften Auswärtssieg konnte der SV Brettheim in Ellrichshausen verbuchen. Die Gastgeber kamen gegen anfangs sehr sorglos und schlafmützig agierende Brettheimer gut aus den Startlöchern. Aggressivität in den Zweikämpfen und klarer Zug zum Tor der KSG bestimmten die Anfangsphase - wenngleich den Bemühungen der Ellrichshäuser noch keine richtig klaren Torchancen entsprangen. Nach 15 Minuten kam auch der SVB besser ins Spiel und erste zu Ende gespielte Angriffe nährten die Hoffnung der Rot-Weissen Anhänger auf ein ausgeglicheneres Spielgeschehen. Dennoch war man speziell in der Mitte zu weit weg von den spielfreudigen Gegenspielern was eine Vielzahl an Fouls seitens der Brettheimer nach sich zog. Eine dieser vielversprechenden Standardsituationen führte dann auch zum 1:0 nach 28. Minuten als ein Freistoss aus 22m Torentfernung unhaltbar für Brettheims Andreas Hornung im linken oberen Toreck versenkt wurde. Direkt mit dem Wiederanpfiff war der SVB auf Wiedergutmachung aus und konnte bereits 2 Minuten später nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite durch Raphael Waldmann auf Vorlage von Karim Ibrahim ausgleichen. Psychologisch wertvoll gelang Ibrahim in der 40. Minute gar die etwas schmeichelhafte Pausenführung. In ein Missverständnis der Defensive der Hausherren hinein, spitzelte er den Ball aus halblinker Position über den Torhüter hinweg zum 1:2 (40.).

Nach dem Seitenwechsel setzte sich dann das ausgeglichene und intensive Spielgeschehen zu Ende von Halbzeit 1 fort. In Minute 56 kam die KSG dann nach einem Stockfehler am 5m-Raum freistehend gegen einen machtlosen Andreas Hornung zum ebenfalls unverhofften 2:2-Ausgleich. Das Ergebnis entsprach nun wieder den Kräfteverhältnissen auf dem Platz und eben die Kraftreserven sowie die Auswechseloptionen sollten das Spiel am Ende entscheiden. Zunächst musste der SVB aber noch eine personelle Schwächung verdauen: In Minute 72. musste Raphael Waldmann nach wiederholtem Foulspiel zum vorzeitigen Duschen. Aufgrund des engen Spielfeldes und einem starken Willen das Spiel trotz allem für sich zu entscheiden, fiel dieser Nachteil in der Restspielzeit kaum ins Gewicht. Die eingewechselten Lars Dambach und Kapitän Daniel Barthelmeß brachten neuen Schwung in die Brettheimer Angriffsbemühungen. Nachdem zuvor einige Schussmöglichkeiten noch vorbeistrichen oder zu zaghaft waren, brachte in Minute 83. eine Standardsituation die Entscheidung: Ein Flankenball auf Daniel Barthelmeß konnte dieser per Kopf in die Mitte ablegen und im 2. Nachschuss konnte Brettheims Matchwinner Karim Ibrahim dann den 2:3-Endstand herstellen. In der Schlussphase warf die KSG natürlich nochmals alles nach vorne und kam dann auch in der Nachspielzeit noch zu 2 aussichtsreichen Möglichkeiten. Andreas Hornung konnte die Versuche die aufs Gehäuse kamen aber entschärfen und somit stand der 2:3-Arbeitssieg fest.

3. Spieltag: SV Brettheim - SV Gründelhardt 0:4 - Reserve 3:2

Am Ende sehr deutlich gewann der Bezirksliga-Absteiger aus Gründelhardt sein Auswärtsspiel in Brettheim. Die Hausherren fanden gut ins Spiel hinein und waren das Team mit dem klareren Zug zum Tor. Eiskalt nutzten dann aber die Gäste die erste sich bietende Gelegenheit zur Führung. Ein Ballverlust in der Zentrale und schon war die Brettheimer Defensive entblösst - am Ende schob dann Brettheims Joschua Heißwolf vor dem einschussbereiten Fabian Geier ins Tor ein. Auch in der Folge hielten die Hausherren noch gut dagegen - kamen aber in letzter Konsequenz nicht zum Abschluss und handelten sich noch vor der Pause das 0:2 ein: Gründelhardts Luca Blümlein tankte sich auf linksaussen durch und legte überlegt in die Zentrale zurück wo Mark Eiberger aus 8m wenig Mühe hatte zu vollstrecken. Auch nach der Pause ging es nach dem selben Strickmuster weiter: Überfallartiger Vorstoss über linksaussen - diesmal musste Fabian Geier nur noch vollstrecken. Die Würfel waren nun gefallen und Gründelhardt spulte gekonnt sein Pensum ab. Selbst eine Gelb-Rote Karte nach 62. Minuten brachte die ballsicheren Gäste nicht mehr aus dem Konzept. Neuerlich ein Ballverlust in der Zentrale und Vincent Bauer war nach gut getimten Zuspiel frei durch und erzielte das 0:4. In der Folge verwaltete Gründelhardt geschickt - die Brettheimer Abschlussschwäche an diesem Tag verhinderte am Ende gar noch den durchaus möglichen Ehrentreffer.

1. Spieltag: SV Brettheim - SV Westgartshausen 2:3 - Reserve 2:2

In einem in der 1. Hälfte völlig offenen und gleichwertigen Spiel, gelang keinem der beiden Teams ein Torerfolg, wobei die Gastgeber hier den klareren Zug zum Tor aufwiesen. Westgartshausens Torhüter Albert Hoffmann hielt für seine Elf 2mal das Remis zur Halbzeit fest. Nach der Pause nutzten die Gäste dann eine mustergültige vorgetragene Kontersituation zum 0:1 durch Andreas Klein (50.). Im Anschluss herrschte dann kurzzeitige Konfusion in Brettheims Defensive. Dies wussten die cleverern Gäste nur zu gut zu nutzen: Fehler im Spielaufbau und inkonsequente Defensivaktionen standen den schnell aufeinander folgenden Treffern zum 0:2 (61.) bzw. 0:3 (64.) Pate. Hernach besann sich die Heimelf wieder auf ihre Tugenden aus Hälfte 1 und wurde auch prompt mit dem Anschlusstreffer durch Patrick Walter belohnt (69.). Eine schöne Kombination aus dem Mittelfeld heraus und auf Vorlage von Lars Dambach, schloss Walter aus 11m im 1 gegen 1 überlegt ab. Als mit Lars Dambach einem weiteren Einwechselspieler in der Schlussphase per sehenswertem Schlenzer gar der 2:3 Anschluss gelang (76.), keimte nochmals Hoffnung auf seitens der Rot-Weissen. Der SVW spulte die Restpielzeit aber souverän herunter und nahm alle 3 Punkte aus Brettheim mit - auch weil die Gastgeber es speziell in Hälfte 1 versäumten eine eigene Führung zu erzielen.